Softwareentwicklung & Webdesign Berlin: netcorps - Alexander Waldmann

Stadtschloss Berlin Initiative
Wir bauen das Schloss

Wir bauen das Schloss.

Endspurt im Wettbewerb für Berlins Stadtschloss – (28.11.2008)

dpa, sueddeutsche.de

Berlin (dpa) - Original oder Mogelpackung, Weltstätte oder Provinzbau: Noch ist nicht bekannt, wer das Berliner Stadtschloss wieder errichten soll - der Kulturkampf um den symbolträchtigsten Baugrund in Deutschland schwelt bereits.

An diesem Freitag (28. November) wird eine Jury aus Fachleuten und Kulturpolitikern über den Entwurf entscheiden. Dann wird der Streit wohl erst richtig losgehen.

Die Erwartungen an die künftige Gestalt des zentralen Ortes der deutschen Hauptstadt sind enorm. An dieser Stelle ist Geschichte mit Händen zu greifen. Von hier aus herrschten die Preußen-Könige und der Sozialist Karl Liebknecht rief 1918 vom Balkon die Räterepublik aus. Auf dem Schlossplatz demonstrierten in der Weimarer Zeit die Arbeiter, später marschierten die Nazis auf. Zu DDR-Zeiten wurde der Marx-Engels-Platz Bühne für große Propagandaaufzüge.

Nach dem Mauerfall hatte sich über den Platz mit dem DDR-Palast der Republik der Grauschleier gelegt. Erst als klar wurde, dass «Erichs Lampenladen» wegen Asbestverseuchung abgerissen werden musste, wurde der Weg für eine Neugestaltung des Schlossplatzes frei. Nach zehnjähriger Debatte entschied der Bundestag mit klarer Mehrheit, das Hohenzollern-Schloss in seiner Originalgröße mit den historischen Barockfassaden an drei Seiten wieder aufbauen zu lassen. Lediglich die Ostseite soll frei gestaltet werden.

Weiterführender Link: http://newsticker.sueddeutsche.de/list/id/239025