Softwareentwicklung & Webdesign Berlin: netcorps - Alexander Waldmann

Stadtschloss Berlin Initiative
Wir bauen das Schloss

Wir bauen das Schloss.

Das Berliner Schloss in Nöten – (2.7.2009)

Niklas Maak, FAZ

Es war eine Überraschung, als Bundesbauminister Wolfgang Tiefensee im November vergangenen Jahres verkündete, den Architektenwettbewerb für den Wiederaufbau des Berliner Schlosses samt einem sogenannten Humboldt-Forum darin habe ein Architekt namens Franco Stella aus Vicenza gewonnen

– einer Stadt, in der, vor mehr als fünfhundert Jahren, immerhin der berühmte Baumeister Palladio starb, die aber seitdem keine vergleichbaren Kaliber hervorbracht hat. Stella war nahezu unbekannt – und jetzt werfen Recherchen der Kunstzeitschrift Art, die gestern in der Online-Ausgabe des Magazins veröffentlicht wurden, und des Berliner Magazins Zitty weitreichende Fragen auf.
....Die Panne wirft aber so oder so ein Licht auf das eigentliche Problem des Humboldt-Forums: Es ist mehr als bizarr, dass der Architekturwettbewerb für ein Sechshundert-Millionen-plus-Bauwerk zu einem Zeitpunkt anberaumt wurde, als der Inhalt erst in Skizzenform umrissen war. Die Drängelei mag man damit erklären, dass der von einer politischen Großpannenserie gebeutelte Tiefensee einen Erfolg dringend brauchte – dem Projekt tat das nicht gut.
Aber warum herrscht, bis in die höchsten Etagen, ein Klima der Angst, wenn die Rede auf das Schloss kommt? Als Reporter verzweifelt man: Vertreter der Stiftung Preußischer Kulturbesitz ziehen plötzlich bereits geführte kritische Interviews zurück, andere erklären, es laufe „nicht optimal“, wollen aber keinesfalls namentlich zitiert werden („Das kostet mich den Kopf“).

Die Verantwortlichen scheinen nach der Devise „Augen zu und durch, sonst kippt das Projekt“ zu verfahren. Wo ist der Museumsmann, der Politiker, der den Mut hat zu sagen: Wenn man den Kopf weiter so entschlossen in den sandigen Boden an der Spree steckt, übersieht man die größte Gefahr: dass eine wegen Zeit- und Finanzmangel halbgare Neobarockfassade ein in ein unnötig rigides Innenraster hineingestopftes Völkerkundemuseum verbergen wird; dass hier ein mit einem Kompromiss umwickelter Kompromiss entsteht? Vielleicht führt die neue Diskussion um einen kleinen Verfahrensfehler doch noch zum nötigen großen Umdenken.

Text: F.A.Z.

Weiterführender Link: http://www.faz.net/s/RubCF3AEB154CE64960822FA5429A182360/Doc~E7495536356014479BF2808DD7AD11C9F~ATpl~Ecommon~Scontent.html